Titelbild

Rahel

Ein Bildungsprojekt für Adigrat, Äthiopien

Das Rahel-Projekt ist eine Stipendienprogramm zur Förderung benachteiligter junger Menschen in Adigrat (einer Stadt in Nordäthiopien). Schwerpunkt des Projekts ist die Förderung junger Frauen und Aidswaisen aus den besonders armen ländlichen Regionen der Provinz Tigray, an der vom Bürgerkrieg gezeichneten Grenze zu Eritrea. Die Mikrostipendien in Höhe von ca. 200€ pro Jahr befähigen die Jugendlichen, einen Hochschulabschluss an einer der Universitäten des Landes zu erwerben und dadurch den Kreislauf von Armut – Prostitution – HIV/Aids zu durchbrechen.

Das Projekt fördert Jugendliche ab dem Besuch der Oberstufe

bis zum Erwerb eines berufsqualifizierenden Abschlusses. Meistens ist das ein Bachelor, manchmal können wir Ausbildungen vermitteln oder andere Abschlüsse.

Für einen unserer Studenten wollen wir nun einen Master ermöglichen.

Elias G/medhin soll die Möglichkeit bekommen, in zwei Jahren einen weiteren Abschluss zu machen und seine Jobchancen zu erhöhen. Er hat einen BA in Water Resource and Irrigation Engineering gemacht und ist seit dem auf Jobsuche. Ein Master kostet insgesamt rund 3500 Euro, ist also für die arme Bevölkerung nicht finanzierbar.